Verdiene €10 Campspace-Guthaben! Weiterlesen
  • Freiheit der Natur
  • Nachhaltige Übernachtungen
  • Echte menschliche Verbindungen

Unsere 9 Tipps fürs Camping im Winter

Beim Camping im Winter erwarten dich ruhigere Campingplätze und gemütliche Abende am Lagerfeuer. Die richtige Ausrüstung fürs Campen in der kälteren Jahreszeit ist dabei sehr wichtig. Lese hier unsere 9 Tipps und Tricks

Camping im Winter ist die Outdoor-Königs­disziplin. Dabei kommt es am meisten auf die richtige Ausrüstung an. Wir verraten euch, auf was man beim campen im Winter alles achten soll, um auch bei Kälte und Schnee einen angenehmen Campingurlaub zu haben:

1. Winterfestes oder wintertaugliches Fahrzeug

Zwischen diesen zwei Begriffen gibt es tatsächlich einen Unterschied: sie stehen für ein exakt vorgegebenes Prüfverfahren. Der Unterschied zwischen einem winterfesten und wintertauglichen Fahrzeug besteht hauptsächlich in der Isolierung und wie schnell das Fahrzeug auskühlt und sich erwärmen lässt.

Wintertaugliche Wohnmobile bieten nur bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hin ausreichend Wärme. Ein winterfestes Wohnmobil hingegen hält auch in bei Minusgraden von mehr als -15 Grad warm. Solltest du also eine längere Reise in kälteren Gebieten, wie zum Beispiel in den Alpen planen, empfehlen wir dir ein winterfestes Wohnmobil. 

2. Winterreifen

Dein Fahrzeug sollte auf jeden Fall Winterreifen mit einer Profiltiefe von mindestens vier bis fünf Millimetern haben. Außerdem empfehlen wir dir eine Schneekette mitzunehmen. Solltest du keine haben, kannst du diese auch beim ADAC für eine Leihgebühr ausleihen. 

3. Heizung

Fürs Camping im Winter empfehlen wir dir auf jeden Fall eine Wohnmobil-Heizung, die auch bei abgestelltem Motor funktioniert. Dabei unterscheidet man zwischen einer Gasheizung, Kraftstoffheizung und einer elektrischen. Zusatzheizung. Die nachhaltigste und gemütliche Heizmöglichkeit ist jedoch der klassische Heizofen. Der Heizofen bietet einen romantischen Flair durch Optik und Knistergeräusche. Alles, was du benötigst, ist trockenes Holz und genug Stauraum für dieses.

Camping im Winter
Der Cubic Mini ist eine nachhaltige Heizmethode beim Camping im Winter

4. Warme Bekleidung

Jetzt wo es in deinem Wohnmobil schön warm hast, möchtest du natürlich auch draußen nicht frieren. Deswegen empfehlen wir auf jeden Fall isolierende Funktionsunterwäsche. Die beim  Schwitzen entstehende Feuchtigkeit wird abtransportiert, aber die Wärme bleibt erhalten. Perfekt für verschiedene Outdoor-Aktivitäten wie eine Winterwanderung. Außerdem hilft die altbewährte Zwiebelmethode. Dabei zieht man verschieden Kleidungsschichten übereinander an. Die entstehenden Luftpolster zwischen den Schichten bieten eine isolierende Wärme. 

5. Warmes Bettzeug

Für einen kuscheligen und warmen Schlaf, empfehlen wir warmes Bettzeug einzupacken und am besten einen Winterschlafsack. Ein Winterschlafsack hat eine extra wärmende und isolierende Schicht und hält sogar bei Temperaturen bis zu -8°C warm. Das heißt, du kannst nachts die Heizung oder den Holzofen komplett ausstellen und trotzdem hast du es angenehm warm. 

6. Warme Getränke und Mahlzeiten 

Warme Tees und warme Suppen schmecken lecker und schenken deinem Körper eine angenehme Wärme. Noch gemütlicher wird es, das Wasser oder die Suppe am Lagerfeuer zu erwärmen. Entdecke hier unsere Camping- und Stellplätze mit Feuerstelle.

Wintercamping

7. Wasser

Bei winterlicheren Temperaturen ist es wichtig die Wasserleitungen oft zu kontrollieren, da diese einfrieren können. Dabei ist besonders der Abwassertank in Gefahr, da dieser meistens außen liegt. Bei niedrigen Temperaturen empfehlen wir das Abwasser direkt in einen Eimer fließen zu lassen. Sollte es dann einfrieren, kann dieses immer noch als Eisblock entsorgt werden. Alternativ kann die Wasserleitung mithilfe von Heizbändern erwärmt werden, um das Einfrieren zu verhindern. 

8. Vorzelt

Ein Vorzelt ist ganzjährig eine tolle Idee aber gerade beim Camping im Winter sehr empfehlenswert. Es bietet extra Stauraum für zum Beispiel Schlitten und nasse Stiefel. Wir empfehlen aber ein spezielles Wintervorzelt. Dieses ist extra beschichtet und besitzt eine leichte Schräge, damit möglicher Schnee leichter abfallen kann. 

9. Werkzeug

Beim Wintercamping sollte man auf keinen Fall das passende Werkzeug vergessen. Wir empfehlen dir einen Hammer mitzunehmen, mit dem man bei Schnee und Eis Heringe für das Zelt oder Vorzelt in den Boden schlagen kann. Außerdem empfehlen wir einen Eiskratzer und eine Teleskopstange mitzunehmen. Nimm zusätzlich Besen und Handfeger mit, um den Eingangsbereich vom Vorzelt sauber zu halten. 

Jetzt wo du mit unseren Tipps und Tricks bestens aufs Campen im Winter vorbereitet bist, brauchst du nur noch einen Camping- oder Stellplatz, der auch in der kälteren Jahreszeit Gäste empfängt. Hast du kein Wohnmobil, aber willst trotzdem nicht auf das Camping verzichten? Schau dir unsere naturnahen Glamping-Unterkünfte an. Dort schläfst du in einem Baumhaus, einem Tipi-Zelt oder in einem beheizten Zirkuswagen. 

Entdecke deinen nachhaltigen Kurzurlaub

Bis zu 95% CO2-Einsparung bei Buchung eines Campspace. Mehr dazu

Hole dir das Beste aus der Natur direkt in deine Mailbox

Dankeschön!

Du hast dich erfolgreich unserer Abonnentenliste angeschlossen.

Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es später erneut.